Der Preis von Bitcoin fällt, aber die Bullen marschieren immer noch auf 20.000 Dollar zu

Posted by: admin - Posted on:

Der Preis von Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um 4% gefallen, aber es gibt drei Gründe, warum es unwahrscheinlich ist, dass er wie in früheren Zyklen eine Korrektur erfährt.

Die Bitcoin (BTC) ist in den letzten 35 Tagen um 36% gestiegen, mit einem starken Anstieg. Die Marktstimmung war aufgrund der gestiegenen institutionellen Nachfrage und der Wahrnehmung der BTC als eine Absicherung gegen die Inflation optimistisch.

Aber nach einem großen Aufwärtstrend hat die Überzeugung, dass die BTC sich zurückziehen könnte, wieder zugenommen. Zwar kann es zu einer kleinen Korrektur kommen, wie z.B. dem 4%igen Rückgang, der den Preis am 28. Oktober auf knapp unter 13.000 $ fallen ließ, aber ein beträchtlicher Abwärtstrend wird immer unwahrscheinlicher. Die Bitcoin Circuit lag zum Tageshöchststand bei 13.860 $, was den Höhepunkt des Juli-Hochs von 2019 markierte. Nach dem Auftreffen auf dieses Widerstandsgebiet wird ein kleiner Rückzug erwartet. Nach einem Rückgang auf weniger als 13.000 $ erholte sich die BTC schnell wieder auf 13.150 $ und bewies damit ihre Widerstandsfähigkeit.

In den letzten 11 Jahren hat sich der Preis von Bitcoin in Zyklen verändert. Eine der prominentesten Erzählungen, unter vielen anderen, ist die Reduzierung der Belohnung für die Halbierung, wobei etwa alle vier Jahre die Bitcoin-Blockkette die Menge der gewonnenen BTC halbiert. Durch die Halbierung verringert sich die Geschwindigkeit, mit der die neue BTC geschaffen wird, was dazu führt, dass ihr Gesamtauflagenangebot im Laufe der Zeit abnimmt. Im Jahr nach jeder Halbierung erholte sich die BTC stark, wie im Dezember 2017 zu sehen war, als die BTC nach der Halbierung im Juli 2016 20.000 $ erreichte.

Wenn ein ähnliches Muster folgt, wird der Preis von Bitcoin wahrscheinlich im März 2021 20.000 $ erreichen, sagte ein Analyst, der als Ceteris Paribus bekannt ist. „Damit die BTC den Zeitpunkt des letzten Zyklus erreicht und sich bis zu ihrem Maximum erholt, müsste sie am 11. März 2021 $20.000 erreichen. Es wäre irgendwie poetisch, wenn es ein Jahr nach dem (möglicherweise) berüchtigsten Tag in der Geschichte der Bitmünzen geschähe. ”

Daher gehen Analysten davon aus, dass der Weg zu 20.000 USD mittelfristig auf Hindernisse und kleinere Korrekturen stoßen wird. Aber drei Gründe könnten verhindern, dass Bitcoin kurzfristig einen größeren Rückschlag erleidet.

Geringere Eintritte an den Börsen, bullishe Treppe und punktuell führender Aufwärtstrend

Während eines Bullenzyklus ist die größte Gefahr für einen Aufwärtstrend eine mögliche Liquidierung von langjährigen Walen und Hodlern. Bevor die Liquidation stattfindet, können einige Indikatoren im Netzwerk Verkaufsabsichten anzeigen. Der am weitesten verbreitete Indikator zur Messung der Aktivität von Verkäufern ist der Eintritt in Börsen

Wenn Wale sich auf den Verkauf von Bitcoin vorbereiten, übertragen sie ihre BTC-Vermögenswerte in der Regel an Börsen. Wenn eine vermögende Privatperson mit extrem großen BTC-Beständen handelt, kann es gelegentlich vorkommen, dass sie in den Peer-to-Peer-Handel an OTC-Märkten verwickelt wird. Aber in den meisten Fällen verwenden die Wale Tauschmittel wie Coinbase, Gemini und Binance. Wenn also die Ströme zu den großen Börsen zunehmen, deutet dies gewöhnlich darauf hin, dass sich der Verkaufsdruck auf BTC verstärken könnte.

Im letzten Monat, mit der Rückgewinnung von Bitcoin, haben die Börseneingänge nicht wesentlich zugenommen. Ki Young Ju, CEO der Analysefirma CryptoQuant, bestätigte am 27. Oktober erneut, dass der Austausch von Bitcoin rückläufig ist. Am 22. Oktober nahm der Walstrom vorübergehend zu, was Besorgnis über einen erhöhten Verkaufsdruck auslöste. Ju bemerkte: „Es ist immer noch sicher vor kurzfristigem BTC-Dumping.

Ohne großen Verkaufsdruck durch die Wale an den Börsen erklärten die Derivatehändler, dass der derzeitige Aufwärtstrend durch den Spot und nicht durch die Futures getrieben wird. Diese Differenzierung ist entscheidend, denn wenn eine Hausse in erster Linie vom Terminmarkt genährt wird, kann sie die Wahrscheinlichkeit eines schnellen Abschwungs erhöhen. Der Grund für diesen Trend ist die Möglichkeit von kaskadierenden Siedlungen.

An einer Bitcoin-Terminbörse platzieren Cryptomeda-Händler Verkaufs- oder Kaufpositionen mit Hebelwirkung. Dies deutet aber auch darauf hin, dass, wenn die BTC um 10% sinkt, die Position liquidiert würde und der Händler das Basiskapital von 10.000 $ verlieren würde. Wenn der Terminkontraktmarkt das Hoch ankurbelt und ein kleiner Rückgang die Händler erschüttert, kann dies eine Kaskade von langen Terminkontrakten auslösen und den Markt zum Fallen bringen.

Die jüngste Rallye hat jedoch eine beträchtliche Nachfrage aus dem Spotmarkt und den institutionellen Märkten ausgelöst.  Der Derivatehändler Bitcoin, der das Pseudonym „Light“ verwendet, sagte: „Die Marktstruktur ist ohne jede Börse verteilt, die die Preisfindung monopolisiert. spot nimmt Derivate. tun Sie, was immer Sie wollen. „Die kontinuierliche Umsatzsteigerung bei LMAX Digital, Coinbase, Bakkt und Binance zeigt die Dominanz des Spotmarktes im jüngsten Aufwärtstrend.